Ausstellung "Malergrüße" von Peter Herrmann bei R&M eröffnet

Es gibt nicht viele Künstler, die auf über ein halbes Jahrhundert Schaffenskraft zurückblicken – und deren Werke doch so frisch und lebendig wirken, als wären sie erst gestern entstanden. Der Maler Peter Herrmann ist einer von ihnen. Seiner ersten Ausstellung 1961 in der Akademie der Künste in Berlin folgten unzählige weitere im In- und Ausland, darunter London, Rio de Janeiro, New York und Paris. Voller Bewunderung für das Lebenswerk des Malers eröffnete Frank Müller auf der Vernissage am 21. März 2018 die neueste Ausstellung von Peter Herrmann: „Malergrüße“, die von nun an bis Ende Juni 2018 im Veranstaltungsraum der R&M im VON KLENGEL HAUS zu besichtigen ist.

Kuratiert wurde die Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit Ines Kübler-Schulz. Die Dresdner Galeristin stellt seit 20 Jahren zeitgenössische Kunst aus. Über 50 Gäste, darunter Künstler wie Sandro Fiedler, Peter und Karen Graf, besuchten die Vernissage. Für den musikalischen Hintergrund sorgte Jazz-Gitarrist Florian Naegeli. Die Kunsthistorikerin Nina Schwarzenberger, die Peter Herrmanns Leben und Schaffen durch enge Zusammenarbeit mit dem Künstler gut kennt, hielt die Laudatio.

Zurück